Deutsch | Englisch

Antisemitismus und Liechtenstein

Zeit:
13. Mai 1997 - 09. Juni 1997
Ort:
vergangene Veranstaltung
Veranstaltungsreihe der Erwachsenenbildung und des Liechtenstein-Instituts

13.05.1997
Grundlagen des Antisemitismus
Antisemitismus aus religions- und kirchengeschichtlicher Sicht
Referent: Hermann Schmelzer, Rabbiner
Die Goldhagen-These: Antisemitismus als Teil der landläufigen deutschen Kultur, damals, heute?
Referent: Dr. Werner Dreier, Historiker

26.05.1997
Liechtenstein und die Juden
Juden und Antisemitismus in Liechtenstein
17. und 20. Jahrhundert, Einbürgerungen, latenter und militanter Antisemitismus, Flüchtlingspolitik, Bedeutung von jüdischen Personen für Liechtenstein
Referent: Dr. Peter Geiger, Historiker
Zeitzeugen aus Liechtenstein im Gespräch
Podium mit: Alice Bermann, Fritz Baum, Xaver Frick, Adulf-Peter Goop, Ernst Posener, Dr. Walter Oehry, Dr. Peter Geiger. Gesprächsleitung: Franz-Josef Jehle, Arbeitsstelle für Erwachsenenbildung

09.06.1997
Geld-Schatten des Zweiten Weltkrieges
Liechtenstein, die Mission Currie 1945 und das Washingtoner Abkommen 1946
Referent: Dr. Peter Geiger, Historiker
Nachrichtenlose Vermögen, Raubgold, Nazigelder in Liechtenstein?
Podium mit: Dr. Mario Frick, Regierungschef; Dr. Josef Fehr, Direktor der Liechtensteinischen Landesbank; Heinz Nipp, Vorsitzender der LGT-BiL; Edi Frick, Präsident der Treuhändervereinigung; Dr. Peter Geiger, Historiker; Gesprächsleitung: Dr. Rupert Quaderer, Historiker


Forschungsbereiche
» Weltkriege und Zwischenkriegszeit
» Grund- und Menschenrechte, Antidiskriminierung
» Alltagskultur und Erzählforschung